Hospizdienst im Wolfhager Land e.V.

Schlußstein: 2 Engel mit Leidenswerkzeugen (Kreuz und Lanze) Die Gründung eines Hospizdienstes im Wolfhager Land geht auf die Initiative von Frau Dr. Doris Deutsch, Ärztin und ehemalige Leiterin des Diakonischen Werkes Hofgeismar-Wolfhagen zurück.

Am ersten Oktober 1999 erfolgte die Vereinsgründung.

Der Hospizdienst im Wolfhager Land e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, ehrenamtlich Schwerkranke und sterbende Menschen, sowie deren Angehörige zu begleiten.

Er bietet den Patienten folgende Hilfen an:

  • Gespräche über Alltägliches, auch über Leben, Sterben und Tod.
  • Vorlesen, Erzählen von heute und früher, Musik hören, Spielen, auf Wunsch auch Singen und Beten.
  • Sitzwachen am Tag und in der Nacht.
  • Kleine Handreichungen für die Kranken.

Den Angehörigen wird die Möglichkeit zu Gesprächen und Beratung in speziellen Fragen gegeben, eine Begleitung der Familie in Angst und Trauer angeboten sowie zur Entlastung der Familie die vorübergehenden Handreichungen bei alltäglichen Besorgungen sichergestellt.

Der Verein hat zur Zeit 160 Mitglieder. Er finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Als Entscheidungsgremium agiert ein Vorstand, dem neun Personen angehören. Einmal im Jahr wird zu einer Jahreshauptversammlung eingeladen, bei der über den aktuellen Stand der Tätigkeiten im Hospizdienst berichtet wird.

http://hospizdienst-wolfhagerland.de/